Eunji SEO

Still und geordnet erscheinen Eunji Seos Werke auf großen, monochromen Leinwänden, die sich über ihre raumgreifenden Verformungen architektonischen Spielraum erschließen. Mit ihrer persönlichen Sprache aus Linie und Leerstelle, systematisiert durch nahezu obsessive Repetition – und versehen mit dem befreienden Moment des Zufalls – entbindet Seo ihre Kompositionen von deren semiotischer Verpflichtung.

 

Auch, wenn sich zunächst Assoziationen mit organischen oder geometrischen Formen ergeben, treten mit geringerem Abstand Details in den Vordergrund. So verschiebt sich der Fokus vom sanften, dynamisch-rhythmischen Flimmern der Oberfläche auf die einzelnen Graphitstriche und Auslassungen, gezogenen auf einem zarten Raster aus hellgrauen Koordinationspunkten. Eunji Seo kontrastiert so die vermeintliche Gleichmäßigkeit ihrer perfektionistischen Formenstruktur mit den minimalen Unregelmäßigkeiten, ihres eigenen Nukleus: der Linie.  Eunji Seos Vorgehen kann als Drahtseilakt zwischen Konformität und Individualität verstanden werden. Es ist der Versuch ein Gleichgewicht zu schaffen, in einem Zyklus ohne designierten Anfangs- und Endpunkt.

 

Diese findet sich auch in Werktiteln, wie (6,10), +20 -20 oder 1, 10, 2 wieder, wobei die Ziffern für einzelne Strichlängen, beziehungsweise -Positionen oder Abstände auf dem Raster stehen. In jeder Konstellation wird eine Ziffer durch die Hand der Künstlerin ausgewürfelt. Eunji Seos Vorgehen kann als Drahtseilakt zwischen Konformität und Individualität verstanden werden. Es ist der Versuch ein Gleichgewicht zu schaffen, in einem Zyklus ohne designierten Anfangs- und Endpunkt. So befinden wir uns mit der Künstlerin gemeinsam inmitten eines Prozesses, der Gilles Deleuzes philosophisches Prinzip von Wiederholung und Differenz formelhaft visualisiert.

Ausstellungen bei HELDENREIZER

  • 2022 - SPACE | DIFFERENCE | REPETITION, 01.04.2022 - 07.05.2022 in München

  • 2020 - LINEARE GEGENWART, 16.07. - 28.08.2020 in München

  • 2019 - ANGST, 21. - 23.02.2019 in München

Weitere Ausstellungen (Auswahl)

  • 2021 - Répétition, Sotheby’s Artist Quarterly, Sotheby's München

  • 2021 - SOMEWHERE IN BETWEEN?, Rathausgalerie Kunsthalle, München

  • 2019 - KARL & FABER PREIS, Auktionshaus Karl & Faber in München

  • 2017 - Boxenstop, Gruppenausstellung, Staatliche Graphische Sammlung München in der Pinakothek der Moderne

Vita

  • Geb. 1984 in Andong, Südkorea

  • Lebt und arbeitet in München

  • 2003-2007 Studium der Malerei, Chu-gye University for the Arts, Seoul, Südkorea

  • 2010-2014 Studium der Malerei, Ecole Supérieure d’Art et de Design Marseille Méditerranéen, Frankreich

  • 2013-2020 Studium der Malerei und Grafik bei Prof. Anke Doberauer und Prof. Florian Pumhösl, Akademie der Bildenden Künste München

  • 2020 Diplom an der Akademie der Bildenden Künste München

Publikationen

  • 2019 - Marcus Trautner (Hg.): ANGST - Alessandro Bostelmann, Andreana Dobreva, Sebastian Gallschütz, Sebastian Maas, Tom Messavilla, Tibor Pogonyi, Eunji Seo, Yuhao Chen, Heldenreizer Contemporary 2019, ISBN 978-3-9819524-3-8

  • 2017 - Michael Hering, Gesa Puell (Hg.): Boxenstop I, Staatliche Graphische Sammlung München 2017, ISBN 978-3-927803-49-7